Willkommen
bei Dr. Eberhard Kiesche, AoB Bremen

Zur Person

Dr. Eberhard Kiesche ist Dipl. Sozialwirt/DV-Betriebswirt und seit über 30 Jahren als Arbeits- und Datenschutzberater mit der AoB Bremen tätig. Seit 2006 arbeitet er bundesweit als selbstständiger Berater. Seine Schwerpunkte liegen im Beschäftigtendatenschutz, Arbeits- und Gesundheitsschutz und im Betrieblichen Eingliederungsmanagement. Er ist Autor diverser Fachbeiträge/Aufsätze und Bücher, so zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM). Seine Dienstleistungen sind Seminar- und Referententätigkeiten, Beratungen, Veröffentlichungen, Mitarbeit in Kommentaren und Gutachten. Zuletzt veröffentlichte er mit Prof. Dr. Wolfhard Kohte die Broschüre „Arbeitsschutz in Zeiten von Corona“ (Beck, 2. Auflage 2020). Referenzen für das Handlungsfeld Betriebliches Eingliederungsmanagement nach § 167 Abs. 2 SGB IX (Auszug):

  • BEM-Einigungsstellenverfahren (bundesweit)
  • Begutachtung und Entwicklung von BEM-Betriebsvereinbarungen
  • Mitkommentator im Kommentar zum SGB IX von Feldes, Kohte, Stevens-Bartol (§§ 192-198 SGB IX – Integrationsfachdienste im Bund-Verlag, 4. Auflage 2018).

 

 

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement

Aus dem Inhalt (u.a.)

Vorworte
Katja Nebe
Angela Hopmann

Teil 1 Das Betriebliche Eingliederungsmanagement in der Praxis - Grundlagen Rechtliche Grundlagen und aktuelle Rechtsprechung
Die Rolle neuer Vertrauenspersonen im kommunikativen Suchprozess des BEM
Das BEM-Verfahren. Hilfreiche Rahmenbedingungen und betriebliche Ressourcen zur Einführung des BEM
Dokumentation und Evaluation im BEM
Stufenweise Wiedereingliederung (STWE) bei psychisch beeinträchtigten Mitarbeiter*innen
Das betriebliche Eingliederungsmanagement leben!

Teil 2 Jeder Fall ist anders: 25 Beispiele
Fallübersicht mit Stichworten
Psychische Beeinträchtigungen: Drei neue Fälle
Begleitende Hilfen im Arbeitsleben: Sechs Fälle aus der Praxis
Finanzielle Absicherung: Fünf verschiedene Möglichkeiten
Umschulung, Qualifikation, Arbeitsplatzwechsel: Sechs neue Perspektiven
Arbeitsplatzgestaltung und -organisation: Fünf Lösungen zum besseren Arbeiten

Teil 3 Infos und Handreichungen für die Praxis
Rechtliche Grundlagen
Auf einen Blick
Die Gesetze im Wortlaut
Muster: Antrag ¿Betriebliche Anpassungsmaßnahme"
Checkliste für BEM-Gespräche
Muster: Erstes Informationsanschreiben an die Beschäftigten - in leichter Sprache
Muster: Flyer: Muster zu den erforderlichen Rahmenbedingungen im BEM
Muster 1: Erstes Informationsanschreiben an die Beschäftigten
Muster 2: Datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten zum BEM
Muster 3: Erstes Erinnerungsschreiben
Muster 4: Zweites Erinnerungsschreiben
Muster 5: Verpflichtung auf Vertraulichkeit
Muster 7: Datenerhebung und -auswertung (Datenblätter)
Muster 8: Mitglieder des BEM-Teams
Muster 9: Schweigepflichtentbindung
Muster 10: BEM-Abschlussgespräch - Beendigungsdokumentation

Literatur, Broschüren und Links
Zu den Autorinnen und Autoren
Handlungsspielräume nutzen, individuelle Lösungen finden

 

 

 

Zeitschrift „Gute Arbeit“ – weil Arbeit nicht krank machen darf

Die Zeitschrift „Gute Arbeit“ beschäftigt sich seit langen Jahren mit Themen des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Sie wendet sich vor allem an  Interessenvertretungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz und hilft dabei, das gesamte Arbeitsschutzrecht zu verstehen und umzusetzen. Sie steht ein für eine gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltung und die Einhaltung aller Arbeitsschutzmaßnahmen. „Gute Arbeit“ vermittelt diese Rechte im Kontext der aktuellen Rechtsprechung und der betrieblichen Praxis.

Inhalte sind (Beispiele):

  • Arbeitsschutzrecht: Gesetze, Verordnungen, Technische Regeln, Unfallverhütungsvorschriften, arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse
  • Aktuelles aus Politik und Recht, Arbeitstrends, Arbeitspolitik
  • Mitbestimmung, betriebliche Praxis
  • Wissen und Information konsequent aus gewerkschaftlicher Perspektive und zugunsten der Beschäftigten.

Die Themen (Beispiele):

  • Gefährdungsbeurteilung und Arbeitsschutzgesetz
  • Psychische Belastungen, Digitalisierung, Pandemie
  • Arbeit mit Kundschaft – Interaktionsarbeit
  • Mobile Arbeit, Homeoffice, Telearbeit
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement, Gesundheitsmanagement
  • Prävention und berufliche Teilhabe
  • Weiterbildungsrechte der Interessenvertretungen - und vieles mehr!

Test-Abo: Zwei Ausgaben „Gute Arbeit“ gratis lesen.

Die Kosten trägt der Arbeitgeber!

»Gute Arbeit« ist ein für die Arbeit der Interessenvertretung erforderliches Hilfsmittel im Sinne des § 40 Abs. 2 BetrVG, des BPersVG sowie der entsprechenden Landespersonalvertretungsgesetze und des § 179 Abs. 8 und 9 SGB IX.

https://www.bund-verlag.de/zeitschriften/gute-arbeit

 

Arbeitsrecht in Zeiten von Corona, 2. Auflage

 Der Leitfaden“ Arbeits- und Gesundheitsschutz in Zeiten von Corona“ vermittelt Handwerkszeug für Betriebe, Betriebsräte, die Experten des betrieblichen Arbeitsschutzes und Beschäftigte. Am Anfang wird der Begriff "Pandemie" am Beispiel von COVID-19 erklärt, dann geht es konkret um Hygiene- und Schutzmaßnahmen, es folgt eine Checkliste zur Gefährdungsbeurteilung von Corona und ein Kapitel zu rechtlichen Maßnahmen des Arbeitgebers „Was wäre, wenn…“ Am Schluss werden Eckpunkte betrieblicher Vereinbarungen in und nach der Pandemie erörtert. Die Ratgeberbroschüre soll helfen, während der Pandemie systematisch mit der aktuellen Corona-Pandemie umzugehen, denn Angst ist ein schlechter Ratgeber. Nur Aufklärung und Information können helfen, Unsicherheit und psychische Belastungen bei den Verantwortlichen und Beschäftigten abzubauen. Die 2. Auflage dokumentiert vor allem den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandardund und die besonders wichtige Arbeitsschutzregel, die als amtliche Richtschnur knapp kommentiert wird. Mehr unter: Beck Online  

Cover

 

 

Aktuelle Seminare der DTB Kassel 2022

für Betriebs- und Personalräte und unsere Jahresübersicht der Seminare 2022

 

 

 

 

 

 

 

Seminar Programm der DTB