Kategorie: Betriebliches Eingliederungsmanagement/SGB IX
Downloads: Seite 1 von 2
Downloads: 17

Die nachfolgende Besprechung von wegweisenden BAG-Entscheidungen in 2006 und 2007 zum wichtigen Zusammenhang von Prävention nach (streichen: § 84 Abs. 1 und 2 SGB IX)  (jetzt § 167 Abs. 2 SGB IX) und Kündigungsschutz stellt die (wichtigsten streichen) Leitsätze und Argumente des BAG dar, die noch bis heute Gültigkeit haben und in späteren Entscheidungen dann präzisiert worden sind.

Informationen
Erstelldatum Dienstag, 20. Mai 2014 10:19
Änderungsdatum Mittwoch, 03. März 2021 13:12
Version (Stand 5/2008)
Dateigröße 62.68 KB
System
Downloads 525

Datenschutz im betrieblichen Eingliederungsmanagement gemäß § 84 Abs. 2 SGB IX  (nun § 167 Abs. 2 SGB IX) muss konkret ausgestaltet sein, ansonsten ist das eingeführte BEM im Unternehmen kein ordnungsgemäßes BEM. Im folgenden aktuellen Aufsatz aus „Gute Arbeit 3/2014“, werden konkrete Datenschutzhinweise für eine BEM-Verfahrensordnung gegeben, u.a. zur Notwendigkeit einer datenschutzrechtlichen Einwilligung, zur Führung einer BEM-Akte, zu den Daten in der Personalakte und zu konkreten Löschfristen und zum Umgang mit Gesundheitsdaten im Integrationsteam. Zu bedenken ist dabei, dass ab Mai 2018 eine neue Datenschutzrechtslage existiert, mit der Datenschutz-Grundordnung (DS-GVO) und dem BDSG neu. In sis 3/2019 werden die neuen Datenschutzgrundlagen für das BEM dargestellt.

Informationen
Erstelldatum Montag, 19. Mai 2014 06:57
Änderungsdatum Mittwoch, 03. März 2021 13:13
Version
Dateigröße 2.7 MB
System
Downloads 745
Informationen
Erstelldatum Freitag, 07. März 2014 07:42
Änderungsdatum Montag, 01. September 2014 12:24
Version (8/2009)
Dateigröße 104.11 KB
System
Downloads 638
Informationen
Erstelldatum Freitag, 07. März 2014 07:42
Änderungsdatum Freitag, 07. März 2014 08:01
Version 09-2012
Dateigröße 428.89 KB
System
Downloads 628
Datenschutz ist der wichtigste Erfolgsfaktor bei der Errichtung eines ordnungsgemäßen BEM im Betrieb unter umfassender Beteiligung/Teilhabe der betroffenen Beschäftigten. Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz. Das Recht auf Beteiligung schließt das Recht auf informationelle Selbstbestimmung bzw. Recht auf Datenschutz ein. Der/die Betroffene muss „Herr/Frau des Verfahrens“ sein, ansonsten wird gegen das SGB IX und das BDSG verstoßen, werden Datenschutzanforderungen und Grundrechte der Beschäftigten vernachlässigt und das so wichtige Vertrauen in die betrieblichen BEM-Strukturen und -Prozesse geht von Beginn an verloren.
Informationen
Erstelldatum Freitag, 07. März 2014 07:42
Änderungsdatum Montag, 01. September 2014 12:27
Version (06/2012)
Dateigröße 3.44 MB
System
Downloads 759
Informationen
Erstelldatum Freitag, 07. März 2014 07:42
Änderungsdatum Freitag, 07. März 2014 08:06
Version 12-2011
Dateigröße 182.76 KB
System
Downloads 544
Qualifizierungsmöglichkeiten für Beschäftigte, die schwerbehindert, gleichgestellt, behindert oder von Behinderungen bedroht sind, gewinnen im Rahmen des BEM gemäß § 84 Abs. 2 SAGB IX immer stärker an Bedeutung, besonders im Eingliederungsgespräch bei der Entwicklung eines Maßnahmenplans für die betroffenen Beschäftigten, mit deren Zustimmung und Teilhabe. Der folgende Beitrag kann als Checkliste für Beschäftigte, Betriebs- und Personalräte und Schwerbehindertenvertretungen genutzt werden, um eigene Weiterbildungsvorschläge am „Runden Tisch des BEM“ zu entwickeln.
Informationen
Erstelldatum Freitag, 07. März 2014 07:42
Änderungsdatum Dienstag, 20. Mai 2014 16:09
Version 12-2010
Dateigröße 1.47 MB
System
Downloads 479
Informationen
Erstelldatum Freitag, 07. März 2014 07:42
Änderungsdatum Mittwoch, 30. Juli 2014 19:40
Version 01-2013
Dateigröße 1.3 MB
System
Downloads 586
Informationen
Erstelldatum Donnerstag, 06. März 2014 08:11
Änderungsdatum Sonntag, 06. September 2015 10:59
Version Stand 07-2007
Dateigröße 33.1 KB
System
Downloads 485

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) soll langfristig oder wiederholt erkrankte Beschäftigte schützen, bestehende Arbeitsunfähigkeit möglichst überwinden, neue Arbeitsunfähigkeit vorbeugen und langfristig die Beschäftigungsfähigkeit der Betroffenen Beschäftigten erhalten. Der Betriebsrat hat das Recht, das BEM-Verfahren in einer BEM-Betriebsvereinbarung zu regeln. Für ein BEM sollte besonders für mittlere und größere Unternehmen und unbedingt eine BEM-Verfahrensordnung geregelt werden, die auch in einer Einigungsstelle erzwingbar ist. Betriebsräte haben bei etlichen Detailfragen der BEM-Verfahrensordnung durchaus Mitbestimmungsrechte nach § 87 Abs. 1, 6 und 7 BetrVG. Sie müssen nur Grenzen beachten, die das Bundesarbeitsgericht am 22.3.2016 der Mitbestimmung im BEM gesetzt hat. Das BAG (1. und 2. Senat) und viele Instanz-Arbeitsgerichte haben wiederholt seit 2009 festgelegt, welche Standards ein ordnungsgemäßes BEM als unverstellter, ergebnisoffener und fairer BEM-Suchprozess erfüllen muss.

Informationen
Erstelldatum Montag, 27. März 2017 16:22
Änderungsdatum Donnerstag, 18. März 2021 12:54
Version 10/2014
Dateigröße 158.64 KB
System
Downloads 15